stefan-niggemeier.de: europa = tolerancja

Das Schöne an diesem neuen Web 2.0 ist, dass das früher Gesprochene sich nicht mehr verflüchtigt und in der diffusen Erinnerung verschwindet, sondern dass in jedem einzelnen Kommentar die Geisteshaltung des Kommentators zumindest hervorlugt. Die umso gefährlicher ist, je selbstgerechter und pseudolegitimierter der abgesonderte, latent faschistoide Kommentardreck ist.

Moment, schrieb ich: das Schöne?

riesenmaschine.de: Ersatzsaft

Lieber Herr Sander, „nützliche Idioten“, dem kann ich nur zum Teil zustimmen. In der Wahrheit über die Riesenmaschine steht neben anderen Wahrheiten aber auch, dass wir alle hier auch andere Jobs haben.
Wenn man internationale Vergleiche anstellt, sind auf der Riesenmaschine im Vergleich zu den Leserzahlen (100 Milliarden je 100 Millenien) ausnehmend wenig Kommentare zu finden.
Und, das ist kein Scherz und keine Ironie, und ich weiss, dass ich hier für alle Autoren spreche, wir liegen täglich ihren wunderbaren Kommentaren zu Füssen.

mikelbower: So was dämliches

Ah, endlich habe ich ihn gefunden, den Mann, der bestimmt, was ein Blog ist und was nicht. Das Klog ist also keins. Gut zu wissen. Da steht übrigens nicht, dass Werbung eine Subkultur zur Kultur macht, sondern dass auf diesem Weg Kommerzialisierung und Professionalisierung eine wichtige Rolle spielen.

mikelbower: So was dämliches

Man kann natürlich missverstehen, was ich gesagt habe. Man kann aber auch genau hinsehen. Dann stellt man fest, dass ich keinesfalls adical-Werbung als den entscheidenden Faktor ansehe. Im Gegenteil. adical ist nur eine Möglichkeit, nicht mehr, und der Weg von Blogs von der Subkultur zur Kultur findet mit und/oder ohne adical statt. Kann man übrigens, wenn man genau hinsieht, auch in einem meiner Blogs nachlesen, vielleicht nicht der Riesenmaschine, da geht es um andere Themen, aber unter wirnennenesarbeit.de, oder unter meinem Klog kommenta.rlog.de oder vielleicht sogar im adical-Blog.

ad—-.de: ad—- bei SpOn

Was mich übrigens erheblich, ich möchte nochmal betonen, ERHEBLICH irritiert, ist dass für Technorati SpOn Netzwelt offenbar als Blog gilt.

Wenn es so ist, würde ich SpOn Netzwelt gern ein offizielles Vermarktungsangebot von adical machen, zusammen mit diesem anderen interaktiven Blog, wo man immer etwas anderes lesen kann, je nach dem, welche Tags man eintippt. Dings. Google, meine ich.

[Der Name der Blogvermarktung ist jetzt adnation. Aus namensrechtlichen Gründen habe ich das auch hier geändert.]

spreeblick.com: Spiegel zum Hören

Das ist medienrezeptiv noch viel zu wenig verworren. Ich halte es für richtig, wenn die Bloglandschaft da mit gutem Beispiel vorangeht.

Ich setze mich gleich mal mit ix hin und wir bauen für Niggemeier einen Vcast bei Sixtus, über den man vom Popkulturjunkie per RSS-MMS live einen von Knüwers Second-Life-Avatar vorgelesenen mp3-Stream mit denjenigen Nerdcore-Artikeln bekommt, die von Mercedes Bunz über UMTS auf Wortfeld gediggt werden.

stefan-niggemeier.de: Geburtstags-Loboskop

Hurra, lieber Stefan, liebe andere Personen, vielen Dank.

massenpublikum: Enttäuschte Erwartungen

Und genau an dieser Stelle bitte ich um etwas Geduld. Ganz ehrlich gesagt war ich überrascht, dass so schnell nach unserer Gründung ohne grössere Vertriebsmassnahmen schon so viel Feedback auch in Form von Buchungen kam.

Abgesehen davon kommt man in Teufels Hölle, wenn man sich zu sehr nach den Erwartungen anderer Leute richtet – statt nach den eigenen :)

stefan-niggemeier.de: Video des Grauens

Man könnte natürlich auch andere Dinge probieren. Dafür bin ich aber nicht gut genug mit Computer und so.

stefan-niggemeier.de: Video des Grauens

Ich weiss gar nicht, was Ihr alle habt.

Angetrieben von WordPress mit dem Hiperminimalist Theme von Borja Fernandez.
Auch im Angebot: Kommentar und Kommentar-Kommentar RSS-Abos. Hoffentlich valides XHTML und CSS.